Neuigkeiten im Kinderkrebsregister

26.03.2018 10:24

Der Zusammenschluss von 12 Europäischen Ländern zur Erforschung von Spätfolgen nach Kinderkrebs

Ehemalige Kinderkrebspatienten haben ein erhöhtes Risiko für verschiedene Spätfolgen wie z.B. Herzprobleme oder Zweittumoren.

Für die Erforschung von Spätfolgen nach einer Krebserkrankung im Kindesalter haben sich 12 Europäische Länder zusammengeschlossen (pan-European PanCare Childhood and Adolescent Cancer Survivor Care and Follow-Up Studies; PanCareSurFup), um gemeinsam Daten über Spätfolgen zu sammeln und diese auszuwerten. Insgesamt wurden Daten von 115 596 Patienten gesammelt, die zwischen 1940 und 2011 mit einer Krebsdiagnose im Kindesalter diagnostiziert wurden und von denen 83 333 Patienten überlebt haben.

Die Autoren beschreiben in ihrer Arbeit, wie die Daten gesammelt und analysiert wurden. Ergebnisse der Analyse werden in späteren Veröffentlichen beschrieben.

Weitere Informationen:

Claudia Kuehni, Email : claudia.kuehni[at]ispm.unibe.ch

Grabow et al., European Journal of Epidemiology, 2018; doi.org/10.1007/s10654-018-0370-3


© ISPM - Universität Bern 2016