Aufgaben

  • Registrierung von repräsentativen bevölkerungsbasierten Daten zu Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 0-20 Jahren in der Schweiz.
  • Dokumentation der medizinischen Diagnostik und Behandlung.
  • Dokumentation der Prognose und Heilungschancen bei Krebserkrankungen von Kindern und Jugendlichen, sowie Aufzeigen von Langzeitfolgen (Rückfälle, Spätfolgen) und Erfassen der Lebensqualität.
  • Plattform für klinische und epidemiologische Forschung.

Das Schweizer Kinderkrebsregister trägt damit bei zur

  • Erfassung und Darstellung der Häufigkeit von Krebserkrankungen, Sterblichkeit und Heilungschancen
  • Erfassung von Spätfolgen und Nebenwirkungen der Therapie, um diese in Zukunft frühzeitig zu behandeln oder zu vermeiden
  • ständigen Verbesserung der Behandlungsqualität
  • Versorgungsplanung in der pädiatrischen Onkologie
  • Erforschung der Ursachen von Krebs bei Kindern und Jugendlichen
© ISPM - Universität Bern 2016